2-Tages Tour Lüderenalp

Riders: Doc Bö & Karlito Moikk

Tag 1: Zofingen – Lüderenalp
Bötze https://connect.garmin.com/modern/activity/2607469888
Moikk https://connect.garmin.com/modern/activity/2607440412

Tag 2: Lüderenalp – Zofingen

Bötze & Moikk https://connect.garmin.com/modern/activity/2609881816

Flickr-Pix

Relive Tag 1
Relive Tag 2

http://luederenalp.ch
https://www.restaurant-kuttelbad1317.com
http://www.hinterarni.ch
http://www.st-anton.ch

„Lüdere-was!? Ah, das gibts auch noch, jou tönt gut,“ und so stiefelte Onkel Motschle die olle Mountainbike-Kniebrecher-Tour zusammen.
Sie war super anstrengend, so war das Bierlein auf dem Ahorn wohl verdient oder?
Ein ständiges auf und ab machten meine Beinlein geschmeidiger denn je.
Im Kuttelbad, eine Beiz mitten im Wald, fühlte man sich wie in den Ferien, sogar ohne Handyempfang, dafür mit sehr viel Sonne. Das Ziel konnte man schon fast erspähen, doch die Steigung am nächsten Berg war unmenschlich steil, und so war ich froh irgendwann auf der Lüderenalp angekommen zu sein. Onkel Motschle kam auf direktem Weg vom Arbeiten, in Schweiss gebadet, die Alp hoch.
Beide genossen die Sonnenstrahlen und tranken genussvoll ihr Bierlein.
Nachdem wir das ganze Fersehprogramm durchgezappt hatten, gings ans Nachtessen mit einem feinen Crianza-LAN-Wein, dem Höhepunkt des Tages.

Am nächsten Tag gings nach einem deftigen zMorge ohne Eier ;-) ab aufs Bike, ein auf und ab bis zum Abwinken mit z. T. sehr steilen Rampen, pffff. Die Abfahrt ins Tal war wirklich geil, Molch vergass dabei sogar seinem inneren Harndrang nachzugehen.

Ein schön verziertes Zwieriplättli inkl. Cöceli & Bierlein im St. Anton Egolzwil kamen kurz vor Oetztalers Hungerrast. So hörte die Jammerei, „i ha so Hunger,“ auch endlich auf. Hammer Weekend, gerne wieder ;-)

1. Bikeschlappis Oktoberfest

Man nehme 9 hartgesottene Biker, ein paar Weisswürste, einige Gnagi und einen gefühlten Hektoliter Bier und fertig ist die Oktobersause. Kaum war das erste Mass in Richtung Leber, fielen die Hemmungen und man bastelte aus der Gnagihaut einen lustigen Lümmel. Nach dem 3. Mass wurde dann auch das Gedächtnis ausser Kraft gesetzt und so können wir über das Ende der Party nur mutmassen. Es wird gemunkelt, dass die Heimfahrt für einige zu einem wahren Höllenritt wurde und die ganze Breite der Strasse genutzt wurde.

Flickr Pix
Stahler Bier

Wurst und Durst Ride

header-wurst-durst

43.81 Km / 434 hm

Riders: Ramin, Bötze, Chregu, Joe, Franky, Aschi & Baba Moikk

Flickr Pix
Connect Garmin
Tour auf ReLive

Mit viel Schwung und noch mehr blöden Sprüchen hangeln sich die 7 schlappen Biker den Santenberg hoch. Jetzt weiss ich auch warum Papa Molch immer dort hin will, nein, es ist nicht was ihr denkt, es geht – genau, um diesen wunderschönen Ausblick, hammermässig!

Viele bewegte Fotos mit und gegen die Sonne begleiten den herrlichen Ausblick, aber bitte nicht zu lange, Fränki unser Marlboro-Man schaut schon wieder gebannt auf das rote Päckli! Chregu unser „Feuermann“ spaltet alle Hölzer, die im entgegensprangen und Ötschaland stellte munter Hölzlein um Hölzlein ans Feuerlein.

Joe bereitete den perfekten Apéro vor, mit einem feinen Walliser Tropfen. Mir feuert jetzt noch mein Ar… ab diesen dollen Chilinüssen! Viele Würste wurden vernichtet, auch das von Aschi, das magere Ding auf dem Grill musste Stunden ausharren bevor Aschi damit zufrieden war es zu verzehren. Raminus unser Jungspund opferte einen feinen roten Tropfen, den wir das nächste Mal vernichten werden, und zwar ohne Zapfen ;-) (Text: Bötze)

 

Bötze in Gruyère

header-boe

Tag 1: Die Anreise nach Gruyère

In Fribourg vom Zug gehüpft das Bike unter dem Arm. Und jetzt – “ähm nach Gruyère gehts wo durch?” Egal, erst mal die Stadt besichtigen, und das ging mit dem Bike super, super auch die Stadt Fribourg, ich trenne mich nur ungern – “shit, da muss ich nochmals hin und das nicht nur wegen dem Gutenberg Museum!”

Los gings über die Saane den ersten Höhenmeter entgegen, natürlich auf einem Wanderweg dann ab Richtung Gruyère. Am Greyerzersee lang, mutig auf einen Wanderweg welcher sogar befahrbar war. Drei Badenixen welche sich im Wasser räkelten machten den Trail noch viel erträglicher ;) Alles Richtung Bulle, bis, ja bis Gruyère nach langem Strampeln endlich am Horizont erschien. Am Abend dann die Besichtigung des “histerischen” Städtchens. Wow, hier ist ja voll der Touri los, aber “sooo härzig.” Voller Ehrfurcht bestaune ich auch die Bergwelt um Gruyère herum…

Continue reading

Aare Emme Tour

aare-emme-2

107.82 km & 591 hm
Riders:
 Bötze & Moikk

Flickr-Pix
Connect-Garmin

Unsere erste Haltestation auf der unglaublichen Bike-Tour war Wangen an der Aare. Böçalan gefiel der Beizen-Stopp so gut, dass er am liebsten noch 1, 2 Becher mehr bestellt hätte. Die Enttäuschung hielt sich dennoch in Grenzen, als Papa Motschle ihn zur nächsten Etappe aufforderte. In Burgdorf angekommen, freuten sich die beiden Alten auf eine dolle Curry-Suppe und Poulet Sweety mit Reis. Continue reading

Biosphäre Bike Marathon

turi

39.24 km & 1065 hm
Rider:
 Baba Moikk
Guest: Turi

Flickr-Pix
Connect-Garmin
Biosphäre Bike Marathon

Strecke:
Schüpfheim – Landbrücke – Siggenhusen – Buchwald – Habschwanden – Vogelsmatt – Schabuzis – Schüpfer Egg – Wintersiten – Obstaldenegg – Fontannen – Bramboden – Oberhohfarni – Schwesterboden – Mittlist Hütte – Gmeinwerch – Chümmiliegg – Oberberg – Port- Steinwurf – Tällenbach – Lehn – Landbrücke – Schüpfheim.

Schwarzwaldrundfahrt

schwarzwaldrundfahrt-14-header

86.96  km & 1900 hm
Rider: Karli Moikk

Flickr-Pix
Connect-Garmin
www.schwarzwaldrundfahrt.ch

Schwarzwaldrundfahrt Kaisten – der Mann vor Ort: Karli Moikk. Die Wetterprognose verprach nichts Gutes… und dieses Versprechen wurde auch nicht gebrochen. Die ersten 15 km auf der Schweizer Seite konnte man noch im trockenen Rollen – mit dem Überschreiten der Deutschen Grenze kam der grosse Regen. Wenn es nicht gerade regnete – pisste es mächtig doll. Doch allmählich gaben sich Körper und Geist die Hand – man war eins mit der Natur – und die kühle Nässe und die steilen Anstiege waren vergessen. Continue reading