Bikemarathon Hergiswil

96 km, 1’286 hm
Zofingen, Brittnau, Schötz, Willisau, Hergiswil, “Bikemarathon Hergiswil”, Willisau, Schötz, Brittnau, Zofingen
Riders: Kriegel, Pädu, Moichu

Flickr-Pix
Garmin-Connect
http://www.bikemarathonhergiswil.ch/

An einem Sonntag in der Früh aufzustehen um von Zofingen via Schötz nach Hergiswil an den Napfmarathon zu fahren ist das Eine – dass dann die tapferen Schlappis ab Willisau von üblem Hochnebel begleitet werden, der sie so richtig an den Arsch frieren lässt, das Andere!

Jedoch, in Hergiswil stellt sich bald einmal heraus dass es sich bei diesem Anlass um einen richtig gute Sache handelt, nebst freundlichen Leuten und vielen Velo Ausstellern, hätte man sich – theoretisch natürlich – bereits vor dem Start mit einem gedopten Kaffee aufwärmen können. Kurz danach war das mit der Kälte aber gegessen, Steigung folgte an Steigung. Einmal einfach zu fahren, einmal richtig schwierig. Höhenmeter um Höhenmeter wurde gefressen und unterwegs überholte man sogar noch zwei nette Damen auf ihren Flyers-Elektro-Velos. Nur damit man sich richtig versteht, wir waren an einer echten Biketour mit coolen singletrails. Sogar die Schlappis fragten sich wie man auf die Idee kommt diese Strecke mit einem Flyer fahren zu wollen? Vielleicht sollten sich die Knallköpfe aus Zofingen in ihrem nächsten Produkte Test mit der Geländetauglichkeit solcher Fahrräder auseinander setzen. (Hallo Bikehändler in der Region, dies ist ein Aufruf uns solche Stühle zur Verfügung zu stellen. Als Gegenleistung werden wir euren Namen ganz oft erwähnen und die zerlegten Teile in unserer Flickr-Page fotografisch dokumentieren, danach erhaltet ihr diese zurück –  versprochen).

Als dann die Buben im Ziel waren, wurde auch das Wetter noch besser. Leider hatte man so nicht allzu viel von der Aussicht unterwegs, dafür brannte es einem jetzt tüchtig in den Nacken und es fand sich sogar noch ein edler Gersten-Saft Sponsor. Danke dafür nochmals.

Ach ja, fast vergessen: zwei der drei Schlappis gewannen sogar noch in der Tombola. Der Food-Preis sah zwar lecker aus war aber so gross dass er schlicht nicht nach Hause zu transportieren war, der zweite, naja ich bin sicher Gilbert Gress trägt dasselbe Model… (Text: Pädu)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s